Ausrichten
1 (text-left)
2 (text-center)
3 (text-right)

Dieser Text ist neben dem Bild. Zwei Bilder, eines mit 100% eines mit 25%, je nach Breakpoint jeweils eins ausgeblendet. Wenn nicht umfließend, dann besser mit separater Spalte. Float und Margine je nach Breakpoint

Dieser Text ist unter dem Bild.

Dieser Text ist unter dem Bild.

Dieser Text ist neben dem Bild. Zwei Bilder, eines mit 100% eines mit 25%, je nach Breakpoint jeweils eins ausgeblendet. Wenn nicht umfließend, dann besser mit separater Spalte. Float und Margine je nach Breakpoint
Wenn 100% dann das Bild nicht am Ende, sondern nach vorn.

Dieser Text ist unter dem Bild.

Bild 100% (img-responsive)
Rest
Rand Radius

Grid

Verschahteln (Es stehen jedes mal 12 zur verfügung)
1-1
1-2
2
3-1
3-2
Abstand dahinter und davor einfügen je nach Breite
1 (mr-auto)
2
3 (ml-auto)
Leerspalten davor einfügen je nach Breite
1
2 (offset-1)
3 (offset-1)
Reihenfolge je nach Breite
1 (order-3)
2 (order-2)
3 (order-1)
1 (order-last)
2
3 (order-first)
Inneren Abstand entfernen (Wird schmäler !!!)
1
2
3
Spalten horrizontal ausrichten
justify-content-start
justify-content-center
justify-content-end
justify-content-around
justify-content-around
justify-content-between
justify-content-between
justify-content-between
Spalten vertikal ausrichten (Oben: align-self-start Mitte: align-self-center Unten: align-self-end)
align-self-start
align-self-center
align-self-end
Ganze Zeile vertikal ausrichten (Oben: align-items-start Mitte: align-items-center Unten: align-items-end)
1
2
3
Ausblenden je nach Breite (d-none)
1
2
3
Spaltenbreite nach Inhalt auto, rest ohne angabe von Breite
1
2
3
Manueller Umbruch w-100 (Um das zu erreichen muss ein Element mit width 100% eingefügt, also w-100)
Achtung: In kombination mit d-none kann der Umbruch je nach Breite sein
1
2
3
Automatische Breite, je nachdem wie viele Elemente
Alles bleibt unabhängig von der Breite des Bildschirms immer in einer Zeile
1
2
3
1 Spalten / 2 Spalten / 3 Spalte
1
2
3
container
container
container-fluid
container-fluid


HOG-Regionalgruppe Repser und Fogarascher Land
Protokoll des Regionalgruppentreffen vom 30.März 2019
Am Samstag, den 30.April 2019 fand das fünfte Treffen der Regionalgruppe Repser und
Fogarascher Land im „Gasthof Kapellenhof“ in Roßtal bei Nürnberg statt.
Unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stärker“ hatte der Vorsitzende Michael Folberth die
Vorsitzenden, stellvertretende Vorsitzenden, Jugendvertreter unserer HOGs, unsere Partner aus
Siebenbürgen, Vertreter des Kreisforums Kronstadt, Vertreter des EKR und Förderer unserer
Regionalgruppe eingeladen.
Das Treffen begann um 10 Uhr.
Michaelel Folberth begrüßt ganz herzlich die Ehrengäste, Caroline Fernolend Vorsitzende des
Kronstädter Kreisforums (DFDKK) und Direktorin der Stiftung „Mihai Eminescu Trust“ (MET),
Dietmar Gross Mitglied im Konsistorium des Kirchenbezirks Kronstadt und Mitglied des
Kirchenvorstandes Deutsch-Weißkirch, unser direkter Ansprechpartner von unserem KB,
Ilse Welther Vorsitzende des Verbands der Siebenbürgisch-Sächsischen
Heimatsortsgemenischaften (HOG-Verband),
Studiendirektor a. D. Horst Göbbel Vorsitzender der Regionalgruppe Nordsiebenbürgen-Nösen
und des Hauses der Heimat Nürnberg,
sowie Lukas Geddert Mitglied der Heimatortgemeinschaften Schäßburg, Groß-Alisch, Pruden.
Anwesende HOG Mitglieder waren:
Michael Folberth, Regionalgruppenvorsitzender Repser und Fogarascher Land.(HOG Deutsch-
Kreuz)
Horst Bretz, Stellvertretender Regionalgruppenvorsitzender Repser und Fogarascher Land. (HOG
Hamruden).
Hallas Helmut(HOG Hamruden), Hermann Depner (HOG Deutsch-Tekes), Christian Meyndt
(HOG Seiburg), Wilhelm Theil (HOG Meschendorf), Marianne Theil (HOG Meschendorf),
Theresia Schuster (HOG Meschendorf), Erhard Schuster (HOG Meschendorf), Ingrid Fillinger
(HOG Mediasch), Dorle Rauch (HOG Seligstadt), Heidrun Meyndt (HOG Seligstadt), Frieda
Varwig (HOG Deutsch-Kreuz), Klaus Varwig (HOG Deutsch-Kreuz).
Grußworte hatten Landeskirchenkurator Friedrich Philippi, Karl Hellwig aus Reps, Paul Binder
Jugendvorsitzender Kreis Kronstadt, Dr.Müller Horst Stellvertretender Vorsitzender des HOG
Verbands, Karl-Heinz Brenndörfer Vorsitzender der Regionalgruppe Burzenland, Ursula Hummes
Vorsitzende der HOG Scharosch bei Fogarasch, Gerda Fuss HOG Katzendorf und Michael
Schuller HOG Meeburg, geschickt.
Das Treffen begann mit einer Gedenkminute-Andacht für Oberstudienrätin a.D. Gitti Göbbel die
im Alter von 70 Jahren von uns gegangen ist.
Wir halten ihr Andenken in Ehren.
Für die HOG Regionalgruppe Repser und Fogarascher Land wurde Frieda Varwig Mitglied der
HOG Deutsch-Kreuz als Schriftführerin und Hermann Depner Mitglied der HOG Deutsch-Tekes als
Kulturreferent einstimmig gewählt.
Auf der Tagesordnung standen Berichte der Ortsvertreter zu den Tätigkeiten der HOGs und unsrer
Landsleute in Siebenbürgen, ein Rückblick auf den Einsatz unseres Arbeitskreises „Erhaltung
unseres Kulturerbes Kirchenburgen in Siebenbürgen“ im letzten Sommer in Hamruden und
Katzendorf sowie auf den Freizeit-Kulturtag im Rahmen der Kulturwoche Haferland.
Die Ortsvertreter berichteten über die wichtigsten Aktivitäten ihrer HOG.
Caroline Fernolend sprach über das DFDKK und aktuelle Erfolgsgeschichten des Mihai Eminescu
Trust. Aus ihrem reichen Bilderschatz von Fotos und Videos bot sie einen Einblick in ihre
Tätigkeit.
Almen/Alma ist laut Caroline Fernolend eines der schönsten Dörfer, in dem sie bisher tätig war.
Sie schätzt dort die besondere Harmonie zwischen Kirchenburg und Dorfbewohner.
Neben der Restaurierung der Mauern und Türme steht die Gemeinschaft im Mittelpunkt. Jede
Familie wurde aufgefordert, einen symbolischen Gegenstand, der mit der Geschichte verbunden ist,
für das Museum in der Kirchenburg zur Verfügung zu stellen. So wurde ein Bezug der Rumänen zur
Kirchenburg hergestellt.
Caroline findet es sehr wichtig, dass jede HOG eine beauftragte Person für die
Gemeinschaftsförderung im Heimatdorf hat, die mit der Dorfbevölkerung eng zusammenarbeitet.
Dietmar Gross stand für alle Fragen zur Verfügung und bereicherte uns mit Informationen aus
unserem Kirchenbezirk und darüber hinaus.
Horst Göbbel hielt den Vortrag „Siebenbürgen vor hundert Jahren und heute“. Es ist sehr wichtig,
dass wir bei unseren Treffen in den Heimatgemeinden die dort lebende Bevölkerung, egal welche
Nationalität, einbinden. Diese Leute können unsere Kulturgüter pflegen, vorausgesetzt sie haben
einen seelischen Bezug dazu.
Das können wir schaffen und die notwendigen Brücken bauen. Helfen wir ihnen dabei einen Bezug
zu entwickeln. Betrachten wir unsere Kirchenburgen als europäisches Kulturgut, das sich zu
erhalten lohnt.
Ilse Welther Vorsitzende des HOG Verband weißt auf das Treffen des Vereins „Kulturerbe
Kirchenburgen“ hin. Es findet nächstes Wochenende hier in Roßtal statt.
Der HOG Verbandstag ist vom 27.09-29.09.2019 in Bad Kissingen.
Helmut Hallas von der HOG Hamruden präsentierte anhand einer Foto-Dokumentation unsere
beweglichen Kulturgüter. Zentrale Begriffe seiner Präsentation waren: Erkennen, Bewahren,
Schätzen, Bewerten, Schaffen.
Ingrid Fillinger (HOG Mediasch) vom Verein „Kulturerbe Kirchenburgen“ stellte uns die
Lehrlingsbaustelle mit Kirchenburg, Pfarrhof und dazugehörigen Gebäuden in Martinsdorf im
Rahmen des EU-geförderten Erasmus- und Mobilitätsprojekts vor. Auszubildende aus dem
Innungsbereich München sowie Lehrlinge aus ganz Bayern nehmen an diesem Projekt teil. Es
wurde uns ein Film von der Baustelle in Martinsdorf/Metis gezeigt.
Horst Bretz Vorsitztender der HOG Hamruden, berichtet über die Arbeiten im vergangenen Jahr in
Hamruden. Man hat Aufräumungsarbeiten und Reinigungsarbeiten in der Kirche gemacht.
Dachrinnen wurden gereinigt und kaputte Dachziegeln von der Kirche und am hohen Turm
ausgetauscht. Das Pfarrhaus wurde renoviert, erweitert und als Pension eingerichtet. Er hat auch für
die Verpflegung und Unterkunft der Helfer gesorgt.
Es ist eine gute Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister möglich und das ist sehr wichtig für eine
gutes Gelingen als auch für Zukunftsplanungen.
Das HOG Treffen der Hamrudener und der Aufmarsch am Heimattag in Dinkelsbühl ist gut
organisiert und gut besucht.
Hermann Depner von der HOG Deutsch-Tekes sagt, dass im Sommer letzten Jahres auf dem
Friedhof in Deutsch-Tekes eine Grundreinigung gemacht wurde. Man hat beschlossen dass ab dem
Jahr 2019 der Friedhof drei mal im Jahr gereinigt wird. Die Ringmauer und der Speckturm wird
renoviert.
Der Kirchengrund wurde verpachtet und wird genutzt. Im Ort ist die Familie Zapf, er ist Lehrer im
Ruhestand, sehr aktiv und eine Bezugsperson für die HOG Deutsch-Tekes.
Christian Meyndt von der HOG Seiburg, ist zum ersten mal dabei und ihn interessiert die Pflege
des Friedhofs in Seiburg. Er holt sich Ratschläge von den Anwesenden. In Seiburg wurde von
Seiten der HOG auf den Kirchturm eine Web-camera montiert die von den Menschen laut den
Aufrufen auf ihrer Homepage gerne genutzt wird.
Marianne Theil von der HOG Meschendorf sagt, dass das Treffen in Meschendorf als auch am
Heimattag in Dinkelsbühl gut organisiert ist.
Die Kirchenburg in Meschendorf wurde mit EU-Geldern in den Jahren 2013-2015 renoviert. Seither
finden, im Rahmen der Kulturwoche Haferland, Kulturtage und HOG Treffen statt. Doch was ist
eine renovierte Kirche wenn die Orgel verstummt ist?
Durch die Initiative der Hermine Antoni gebürtig aus Meschendorf, darf die Orgel wieder klingen.
Das Pfeifenwerk der Orgel wurde gereinigt, intoniert und generalgestimmt.
Frau Antoni hat die Arbeiten vorfinanziert und hofft durch Spenden und Auslagen wieder erstattet
zu bekommen. Die Michael Schmidt Stiftung hat bereits einen Zuschuss zugesagt.
Heidrun Meyndt, Vorsitzende der HOG Seligenstadt hat vom 07.08 bis 09.08.2019 ein
Heimasttreffen in Seligenstadt organisiert zu dem sie uns auch alle herzlich eingeladen hat.
Sie interessiert sich ob und inwiefern man Häuser und Besitz, in Siebenbürgen wieder zurück
erhalten kann und an welche Behörden man sich wenden muss. Es sind HOG Mitglieder die
Interesse haben Immobilien in Siebenbürgen zu kaufen.
Caroline Fernolend und Dietmar Gross haben versprochen ihr entsprechende Auskunft zu geben.
Dorle Rauch von der HOG Seligenstadt hat einen Vorschlag und zwar soll sich das Treffen der
Regionalgruppe Repser und Fogarascher Land auf 2 Tage erweitern, so das man die Punkte der
Tagesordnung besser besprechen kann. Der Vorschlag wurde angenommen.
Lukas Geddert von der HOG Pruden hat ein Buch über die Ortschaft Pruden und über die
siebenbürgischen Bewohner aus Pruden geschrieben. Dieses Buch wurde in die rumänische Sprache
übersetzt. Er empfiehlt dass man die Bücher der Ortsgemeinden aus Siebenbürgen in Rumänisch
übersetzen soll so dass sie der rumänischen Bevölkerung zugänglich gemacht werden. Das kommt
sehr gut an.
Michael Folberth Vorsitzender der Regionalgruppe Repser und Fogarascher Land liest vor
Tagungsbeginn ein paar besinnliche Worte vor.
"Menschen brauchen mehr Visionen"
Die Gesellschaft braucht Visionen und es bedarf Menschen, die unbeirrbar an diese
Visionen glauben – und sie in die Realität umsetzen, damit wir die Probleme bewältigen
können.
Erlaube mir in diesem Zusammenhang eine Frage: Hast Du selber noch eine Vision?
Besitzt Du eine Vision, die nicht nur Dir Vorteile und Nutzen bringt – sondern auch
anderen Menschen, die vielleicht die Welt ein kleines Stückchen zu einer besseren Welt
macht?
Ja, wir müssen die Probleme realistisch sehen – aber wir benötigen auch Träumer und
Visionäre, die daran glauben die Probleme zu bewältigen - und diese Träume so lange
verfolgen, bis sie schließlich Realität sind.
Glaube deshalb an Deine Träume, halte an Deinen Visionen fest – und lasse Dich nicht
von Deinem Weg abbringen, Deine Vision, Deinen Traum zu leben!
Liebe Freunde ich wünsche uns, ich wünsche jedem einzelnen von uns, das heute, jeder
seinen Visionen näher kommt, und neue Visionen sich entwickeln. J.Höller
Danke für eure Aufmerksamkeit.
Michael Folberth berichtet folgendes:
Er präsentiert uns einen Rückblick von dem Einsatz unseres Arbeitskreises „Erhaltung unseres
Kulturerbes Kirchenburgen in Siebenbürgen“ vom letzten Sommer in unseren Heimatgemeinden
Hamruden und Katzendorf.
Anhand von Bildern erhielten wir einen Einblick auf den Einsatz der freiwilligen Helfer. Michael
sagt: jede kaputte Dachziegel die ersetzt wurde gibt uns ein gutes Gefühl wertvolle Arbeit geleistet
zu haben.
Vorschau auf den Heimattag – Das Pfingsttreffen der Siebenbürger Sachsen- in Dinkelsbühl vom
07.06-10.09.2019.
Dieses Jahr geht es weiter mit dem Projekt „ Erhaltung unseres Kulturerbes Kirchenburgen in
Siebenbürgen“ das vom 22.07. bis 24.07 2019 stattfinden wird.
Treffpunkt Mo. 22.7. ca. 16 Uhr „ im Sonnenheim in Stein. Das Sonnenheim wird vom
Verein „ Europas Kinder Pirna eV.“ betrieben und wurde vom Verein komplett renoviert.
Michael Krätzig ist der Vorsitzende den ich über Karl Hellwig kontaktiert habe.
Wie können wir mehr Leute dafür begeistern? - erreichen ? - Bsp. das jede HOG dafür
Werbung macht und persönlich mit den Menschen darüber spricht.
Freizeit Kulturtag ist geplant am Donnerstag den 25.7. 2019 im Anschluss an die
Arbeitstage.
Mit dem Fahrrad von Bodendorf nach Deutsch-Weißkirch und zurück… genauer Ablauf
wird nach der Reise -Besprechung in Siebenbürgen Anfang Mai festgelegt.
Wie können wir mehr Leute dafür begeistern? - erreichen ? - indem jede HOG dafür
Werbung macht und persönlich mit den Menschen darüber spricht.
Ziele:
- Unsere RG und HOG Verband Stärken, in dem sich alle HOGs unserem Verband
anschließen. Wie können wir all unsere HOGs erreichen ? Z.Bsp. das alle HOG
Vertreter mit ihrer Nachbar HOG in Kontakt treten und für unseren HOG Verband
werben. Nützlich ist auch die jährlich Teilnahme an unserem RG-Treffen (in Roßtal) und
HOG Verbandstreffen (in Bad Kissingen). Diese Treffen -Tagungen sind unsere
Tankstellen!
- Aktive Zusammenarbeit aller HOGs, sinnvoll ist an unserem Regionalgruppentreffen teil
zu nehmen sowie am HOG Verbandstag in Bad Kissingen. Wie ist das zu erreichen ? s.o.
(die Tankstelle für unsere Arbeit)
- Aufbau einer Blaskapelle um gemeinsam an dem Trachtenumzug in Dinkelsbühl
teilzunehmen. Nur gemeinsam können wir das erreichen. Jeder einzelne von uns ist
aufgefordert mit den Musikanten aus unserer HOG zu sprechen um Sie dafür zu
motivieren. Sinnvoll ist das jede HOG 100 Euro auf das Konto vom HOG Verband für
unsere RG „Kulturarbeit“ zweckgebunden spendet um das Musikantentreffen unserer RG
daraus mit zu finanzieren damit die Kosten der Musikanten sich reduzieren.
- Jugendarbeit, wie erreichen wir unsere Jugendlichen ?
Z. B. ein Jugendtreffen organisieren, die Wahrscheinlichkeit ist dass sich 2-3 Jugendliche
je HOG finden die Interesse an Siebenbürgen an unserer Kultur haben und sich dafür
auch einsetzen werden. Freizeiten in Siebenbürgen organisieren eine gemeinsame
Unterkunft Zeltplatz Pension siehe auch unsere bestehenden Aktivitäten in Sb....
Vorschläge von den Teilnehmern:
- RG-Treffen in Siebenbürgen organisieren ! wurde noch nicht festgelegt. Die
Teilnehmer finden das sehr gut, Bsp. im Sommer 2020, sinnvoll ist gemeinsam dann auch
die Dörfer aus unserer RG zu besuchen...
-RG-Treffen in Zukunft Freitag ab ca. 18" mit Berichten aus den HOGs anfangen damit
mehr Zeit bleibt für Diskussionen ...- wurde festgelegt !
- Horst Göbbel für Samstag Nachmittag ca.16 Uhr einplanen als krönenden Abschluss mit
seinem guten Vortrag)
Schlusswort von Michael Folberth:
Liebe Freunde, Denken wir an die Energieliefernden Glaubenssätze (das Glas ist halb
voll, zusammen sind wir stark, das Leben ist schön, interessant und abwechslungsreich,
…) sie sind die Größten Energielieferanten, sie sind unsere wunderbare Chance.
Ich wünsche uns, ich wünsche jedem einzelnen von uns das heute jeder seinen Visionen
näher gekommen ist, sich neue Visionen entwickeln und das jeder glücklich und zufrieden
auf diesen heutigen Tag zurück blicken kann.
Mit Gottes Hilfe können wir alle noch viel für unsere Gemeinschaft, unsere Kulturerbe tun,
wenn wir uns gegenseitig unterstützen und mit Liebe und Respekt zusammenarbeiten.
Niemand kann uns dabei aufhalten außer wir selber.
(Wenn wir unsere Ziele, unser Signal nach außen an unsere Landsleute tragen und dafür
um Hilfe und Unterstützung bitten, kommen wir unseren Zielen jeden Tag etwas näher.)
Wünsche uns noch einen schönen Abend und eine gute Heimfahrt.
Mit neuen Erkenntnissen und Visionen fuhren wir gekräftigt für unsere zukünftigen Aufgaben nach
Hause und möchten alle HOGs unserer Regionalgruppe aufrufen, an unserem nächsten Treffen vom
24-25 April 2020 teilzunehmen, denn nur gemeinsam sind wir stark.
Frieda Varwig